Das Format „Jugend trainiert für Olympia“ bietet nicht nur den Vereinsspielern eine weitere Wettbewerbsform um sich zu messen, sondern auch Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit mal in eine andere Sportart zu schnuppern. Gerade im Handball kann das GHG nur so, aber immerhin das dritte Schuljahr in Folge, zwei Mannschaften zum Regionalfinale nach Plau am See entsenden,

Die Mädchen der WKIII konnten sogar eine so schlagkräftige Truppe aus aktiven Handballerinnen und Handballinteressierten zusammenstellen, die nach drei spannenden Spielen den Sieg beim Regionalfinale erringen konnten. Dabei gewannen die Mädchen die Spiele gegen FFG Parchim (12:10) und gegen RS Plau am See (14:10). Die unglückliche Niederlage gegen RS Vellahn (10:11) spielte in der Endabrechnung keine Rolle, da an diesem Tag jede der vier Mädchenmannschaften mindestens ein Spiel verlor und die Mädchen vom GHG die beste Punktausbeute und Tordifferenz aufweisen konnte.

Noch ausgeglichener war die Konkurrenz der Jungen in der WKII an diesem Tag, so wurden fast alle Spiele erst mit den letzten Angriffen entschieden, wobei die Jungen des GHG 2mal äußerst unglücklich gegen das Gymnasium Hagenow und die RS Crivitz verloren, aber immerhin gegen die KGS Sternberg als Sieger das Feld verlassen konnte.

Es spielten in der WKII männlich:

Hannes, Robin, Igor, Reik, Timi, Lennart, Vincent, Max, Sebastian, Ole und Willy.

Es spielten in der WKIII weiblich:

 20200121 144439

 

Jasmin, Jonna, Imane, Marie, Lina, Nathalie, Annabell, Yassmina, Caja und Enya

Christoph Radder

Mannschaftsverantwortlicher Handball