Wismarer beachen erfolgreich bei „Jugend trainiert für Olympia“

Zum ersten Mal erhielten die Volleyballer des Gerhart- Hauptmann- Gymnasiums Wismar die Einladung zu den Wettkämpfen bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Beach- Volleyball. Schulsportberaterin Beatrix Scheck bestätigte, dass diese Einladung auch eine Anerkennung der guten Leistungen der Hallenvolleyballer der Schule in diesem Jahr war. So fuhren vier Jungen und Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999 bis 2002) nach Greifswald/ Eldena. An dem schönen Strand wurden neun Volleyballfelder im Sand aufgebaut und die Vertreter von acht Schulen aus Mecklenburg- Vorpommern fieberten der Auslosung entgegen.

Bis früh am Morgen hatte es noch in Strömen geregnet, aber pünktlich um zehn Uhr kam die Sonne raus und die Wettkämpfe begannen in zwei Vierergruppen. Die Wismarer schlugen sich prima, zwei Sieg und eine knappe Niederlage brachten nach der Vorrunde Platz 2 ein. Im Halbfinale wartete das Sportgymnasium aus Schwerin und trotz heftiger Gegenwehr gab es eine erwartet hohe Niederlage mit 0: 3 Punkten. Aber das heimliche Ziel war ja das kleine Endspiel. Nun hieß der Gegner Hansa- Gymnasium Stralsund. Die GHG- Sportler kämpften! Den ersten Punkt gewann das Jungenduo Franz Marin/ Paul Reichelt. Überraschend gewann auch das Mädchenduo Svea Schmaltz/ Charlotte Mehldau mit harten Aufschlägen deutlich ihr Spiel, 2: 0 das war der Sieg. Die Freude trieb auch Marta Zanetti/ Sebastian Sprössel an und beide gewannen nach schweren Kampf auch ihr Mixed- Duo. Sehr stolz gingen auch Trainer Frank Reichelt mit den Ergänzungsspielern Julia Gantz, Tom Sell und Aaron Stendel zur Siegerehrung nach vorn und nahmen die Medaillen, die Urkunde und den Siegerball in Empfang.

 

SebastianimAngriff

Sebastian Sprössel im Angriff

 

GHGSportgruppeBeach

Die Sportlerdelegation vom GHG nach der Siegerehrung