NORDMETALL CUP Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie - Wettbewerb, bei dem Schülerinnen- und Schülerteams in der Altersklasse von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur Formel 1 Rennwagen am Computer zu entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken. Das Ziel ist es, die von der "großen" Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaffen und damit das Verständnis und den Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu verbessern und im Sinne von Berufsorientierung Laufbahnen in der Technik aufzuzeigen. Bereits zum dritten Mal haben Schüler des GHG an diesem Wettbewerb teilgenommen. Tom Sell, Schüler der 9. Klasse; ist von Anfang an dabei.

Im Team Mission Sonic Boom übernahm er die Konstruktion des Autos, das mit einer Zeit von 1,2 s zu den Schnellsten der Seniorteams gehörte. Seine Begeisterung inspirierte weitere Schüler, so dass zu den diesjährigen Landesmeisterschaften zwei Teams des GHG starteten. Erstmalig dabei waren auch zwei Mädchen, Franziska Marschall und Letizia Maler, beide Klasse 8. Sie waren von der Atmosphäre beim Wettbewerb beeindruckt. Schnell wurden Kontakte zu anderen Teams geknüpft. Gespannt warteten alle auf die Platzierung, Team Treibholz, das erste Mal dabei, erreichte einen beachtlichen 6. Platz und das Team Mission Sonic Boom kam auf Platz 4. Bereits am Wettkampftag war klar: „Wir machen nächstes Jahr wieder mit“, so das Statement von Nico Bilske und Eike Krämer. „Wir möchten uns bei allen Sponsoren bedanken, die uns finanziell und materiell unterstützten.“