Schon seit vielen Jahren wird am GHG Wismar eine hervorragende Arbeit im Bereich der Berufs- und Studienorientierung geleistet, wobei gegenüber der letzten Zertifizierung des Berufswahlsiegels im Jahr 2013 eine weitere Qualitätssteigerung erreicht werden konnte. Zu diesem sehr positiven Ergebnis kam am Mittwoch, den 02.März 2016 , eine Jury aus Vertretern der Wirtschaft, der Bildungswerkstatt, des Bildungswerkes und des NDR, sodass das begehrte Berufswahlsiegel für 5 weitere Jahre bis 2021 an das GHG Wismar vergeben wird. Im Vorfeld dieser Zertifizierung wurden der Jury umfangreiche Unterlagen insbesondere zum Berufswahlkonzept und zu Schwerpunkten der Berufs- und Studienorientierung übergeben.

Auf dieser Grundlage fand am Mittwoch, den 02.März 2016 ein 2,5 stündiges Audit (Präsentation mit anschließender Fragerunde) am GHG Wismar statt. Frau Bärbel Madeia als stellvertretende Schulleiterin und Frau Ines Rittemann als Kontaktlehrerin Berufsorientierung erläuterten das Schulprofil des GHG Wismar und
gingen vor allem auf die vielen jahrgangs- und auch schulübergreifenden Aktivitäten, Projekte und Wettbewerbe ein.

Das Schulprofil des GHG Wismar hat 2 Schwerpunkte, zum einen den „MINT“-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und zum anderen den Bereich „Wirtschaft“. Frau Bärbel Madeia stellte im ersten Teil des Audits das schulische Gesamtkonzept vor, zu dem ein umfangreiches- und vielseitiges Ganztagesangebot für alle Schüler gehört. Darüber hinaus bietet das GHG Wismar folgende „MINT“-Angebote an, so z.B.:

  • "Nacht der Wissenschaften“ (für Grundschüler AG Robotik (ab Kl.5 Formel 1 in der Schule (Kl.8/9)
  • Junioringenieurakademie (Wahlpflichtunterricht Kl.9/10, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Wismar, dem Phantechnikum und finanzieller Unterstützung der Sparkassenstiftung)
  • Förderung leistungsstarker Schüler in einer speziellen AG Mathematik (Kl.7-11)
  • Erlangen von „MINT“-Zertifikaten für Abiturienten

Viele Preise und Auszeichnungen auf Landesebene, wie Bestes Newcomer-Team Formel 1 in 2014 und Konstruktionspreis 2015 beim Nordmetallcup, 12 Preisträger bei der Regionalrunde und 4 Preisträger bei der Landesrunde Mathematik zeugen von dem sehr hohen Niveau der geleisteten Arbeit.

Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei die „MINT“-Zertifikate ein. So konnten in 2015 erstmalig 12 Schüler des GHG Wismar dieses begehrte Zertifikat, welches vom „MINT“-EC deutschlandweit vergeben wird, mit „besonderem Erfolg“ bzw. „mit Auszeichnung“ erlangen. Das ist einmalig für MV und qualifiziert diese Schüler enorm für ihren Bewerbungsprozess.

Im zweiten Teil des Audits wurde der Bereich „Wirtschaft“ vorgestellt. Frau Rittemann ging dabei insbesondere auf folgende Schwerpunkte bzw. Projekte ein:

  • 2 Schülerfirmen: „Oase“ neu aufgestellt seit 2015 (begleitet von Frau Lück und Frau Holz) und „schoolfashion“ (begleitet seit 2007 von Frau Haas und Frau Marin)
  • Jungunternehmerschule (seit 2011, nur an 2 Schulen der Region, enge Kooperation mit dem Unternehmerverband Mecklenburg-Schwerin)
  • Wirtschaftsenglisch (Wahlpflichtkurs in Klsse 10)
  • Konzept „Bogy“ Berufsorientierung an Gymnasien mit Potenzialanalyse, Berufsfeld-erprobung und Praxistagen, in Zusammenarbeit mit dem privaten Bildungsträger BZW)
  • Studienfahrten bzw. alternativ ein studienorientierendes Praktikum in Klasse 11

Im Rahmen des Audits zur Rezertifizierung erfolgte auch eine überzeugende Präsentation der Schülerfirma „schoolfashion“. Diese Schülerfirma leistet nachhaltige Arbeit und konnte dabei in den letzten Jahren ihr Profil und auch ihre Ausrichtung stets verbessern und qualifizieren.

Ausdruck dessen sind viele wichtige Auszeichnungen. Die Schülerfirma wurde 2015 als eine der besten 10 Schülerfirmen Deutschlands prämiert und konnte im November 2015 mit ihrem „Crowdfunding“-Projekt „Der Laden“ 7000 € erwirtschaften und einwerben und damit den IHK-Preis MV gewinnen. Die Jury besichtigte das Projekt „Der Laden“ im Raum A1 derc Schule und war sehr angetan vom Engagement und Wissensstand der Schüler.

Bei der Jungunternehmerschule kommen Referenten in die Schule bzw. die Teilnehmer lernen viele regionale Unternehmen bei Exkursionen kennen. Am Ende des Kurses präsentieren die Teilnehmer ihre Ergebnisse öffentlich und erhalten ebenfalls Zertifikate über ihre erfolgreiche Teilnahme. Dieser Kurs stellt eine sehr sinnvolle Ergänzung zur qualifizierten Berufs- und Studienorientierung (BuS) im Rahmen des Schulfaches BuS dar. Die Berufs- und Studienorientierung erfolgt in vielen Projekten auch fächerübergreifend und stellt somit eine wichtige Grundlage für ein späteres Studium dar.

Besonders hervorzuheben ist dabei das Projekt „Jugend debattiert“, wo Argumentation und freies Reden ab Kl.7 trainiert wird. Im Bewerbungsprozess (in den Klassenstufen 9-11) erstellen die Schüler ihre persönlichen Unterlagen in deutscher – und englischer Sprache, führen simulierte Bewerbungs-gespräche und können an einem Accessmentcenter teilnehmen. Außerdem schreiben alle Schüler in Klasse 10 eine Facharbeit. Dabei werden sie vom Deutsch- und vom jeweiligen Fachlehrer begleitet.

Zum Abschluss der Präsentation wurde von Frau Madeia und von Frau Rittemann dargelegt, dass es sehr wichtig ist, nicht nur die Schüler sondern auch die Eltern frühzeitig und umfassend zu informieren und in die Berufs- und Studienorientierung miteinzubeziehen. Neben Elternabenden und Elternbriefen findet im März eines jeden Jahres ein jahrgangsübergreifender Elternabend zur Berufs- und Studienorientierung statt. Auf dieser Veranstaltung wird nicht nur über aktuelle Vorhaben informiert, Schülergruppen nutzen auch die Gelegenheit und stellen ihre Projekte vor. Außerdem berichten Gastreferenten aus der Wirtschaft oder von der Hochschule über aktuelle Anforderungen und erforderliche Kompetenzen.

Das Audit zur Rezertifizierung endete mit einer Einschätzung durch die Projektleiterin „Berufswahlsiegel MV“ und Vorsitzende der Jury, Frau Hannelore Wilken vom Bildungswerk der Wirtschaft MV.

Die Jury war beeindruckt von den sehr vielen Aktivitäten der Berufs- und Studienorientierung am GHG Wismar und lobte ausdrücklich des Engagement des Kollegiums . Besonders wurde herausgestellt, dass das schon sehr gute Niveau des letzten Audits im Jahre 2013 (90,1 %) noch verbessert und wichtige Hinweise aus 2013 , z.B. der Genderaspekt (verstärktes Einbeziehen von Mädchen in „MINT“-Projekte) berücksichtigt worden sind. Die Jury bescheinigte dem GHG Wismar eine weitere Qualitätssteigerung und lobte das vorgestellte schulische Gesamtkonzept der Berufs- und Studienorientierung.

Teilnehmer des Audits

  • Frau Bärbel Madeia : stv. Schulleiterin und „MINT“-Verantwortliche am GHG Wismar
  • Frau Ines Rittemann: Berufsorientierung Kontaktlehrerin GHG Wismar
  • Frau Anne Seißelberg: Mitglied der Schülerfirma „schoolfashion“ und der Jungunternehmerschule
  • Herr Jörg Hackel: Unternehmerverband Mecklenburg-Schwerin
  • Herr Andreas Quade: Phantechnikum Wismar als Partner der Schule aus der Wirtschaft

Jury Berufswahlsiegel:

  • Frau Gudrun Bublitz: Schweriner Bildungswerkstatt e.V.
  • Frau Kerstin Fischer: Egger Holzwerkstoffe Wismar
  • Frau Kathrin Sass: NDR, Landesfunkhaus MV
  • Frau Sabine Schickel: Institut für Qualitätsentwicklung
  • Frau Hannelore Wilken: Bildungswerk der Wirtschaft MV e.V. – Projektleiterin „Berufswahlsiegel“