"Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. 
Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern,
Talente zu finden und zu fördern. Pro Jahr gibt es bundesweit 120 Wettbewerbe.
Teilnehmen können Jugendliche ab der 4. Klasse bis zum Alter von 21 Jahren.
Wer mitmachen will, sucht sich selbst eine interessante Fragestellung für sein Forschungsprojekt.
Den Gewinnern winken attraktive Geld- und Sachpreise." (Quelle: https://www.jugend-forscht.de)

Alexander, Henning und Moritz aus der 8. Klasse stellten sich der Frage:
Unterscheiden sich Land - und Stadthonig?
Dazu forschten sie, lernten den Umgang mit einer Zentrifuge, überprüften,
in welchem Honig welche Pollen zu welchen Anteilen drin sind.
Überrascht stellten sie nach ihrer Forschungsarbeit fest, dass das Ergebnis
ziemlich ausgewogen war. 
Sie konnten die Jury überzeugen und wurden Drittbeste bei Jugend forscht.

Felix aus der 11. Klasse ging als Teilnehmer der Oberstufe in den Wettbewerb.
Seine Forschung beschäftigte sich mit der Bedeutung der Ernährung für den
Muskelaufbau. Dabei stellte er sich einem Selbstexperiment für acht Wochen,
beobachtete und protokollierte alles genau. Sein Fazit: Die richtige Ernährung
bringt einen entscheidenden Vorteil. So konnte er seine Muskelmasse erhöhen 
und sich somit den Klassenerhalt beim Segeln sichern, da er jetzt nicht
mehr zu "leicht" dafür ist. 

klein3PlatzJugendforschtOZ200321

Zum Artikel der Ostseezeitung vom 20.03.2021

Herzlichen Glückwunsch den Teilnehmern.