„Teamgeist, Technikkompetenz, Tatkraft – darauf kommt es beim „NORDMETALL Cup – Formel 1 in der Schule“ an. Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren entwickeln am Computer einen kleinen Formel-1-Boliden und fertigen davon ein dreidimensionales Modell aus Balsaholz oder Kunststoff an.

Bevor es zum Wettbewerb auf die zwanzig Meter lange Rennstrecke geht, wird die Konstruktion im virtuellen Windkanal getestet und weiter optimiert. Die Junioren- und Senioren-Teams vermarkten ihre Wagen mithilfe lokaler Sponsoren, eines Messestandes und einer Präsentation vor der „NORDMETALL Cup“-Jury.“
(Quelle: https://www.nordmetall-stiftung.de/projekte/nordmetall-cup/)
So nahm auch dieses Jahr ein Team des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums am Regionalwettbewerb Mecklenburg-Vorpommern teil. Alle Teammitglieder des Teams „Hurricane“ besuchen die 8c. So entstand nach einer kurzen Einweisung schnell eine Konstruktion des Autos. Techniklehrer Herr Radder betreute das Team, so konnten Erkenntnisse des Unterrichts einfließen.

So konnten sie sie regionale Unternehmen wie Firma Gluth , Ilim Nordic Timber  und die Ostseezeitung als Sponsoren gewinnen.

Am Ende erreichten die Schüler den 4. Platz bei den Juniorteams, der Wettbewerb hat sie sehr motiviert. Konstrukteur Paul, Teammanager Arik
und Grafikdesigner Leon haben schon Ideen, was sie an ihrem Fahrzeug verbessern können.

hurricane mit bürgermHWI

autonordmetall

reaktionszeit

 rennbahn

 

teambox1

teambox

treibholz