Am zwölften Januar wird es in Grevesmühlen richtig spannend, das Regionalfinale im Volleyball von „Jugend trainiert für Olympia“ ist das Tor zum Landesfinale.
Zwei Schulen aus Wismar haben die Kreisrunde in Wismar mit Erfolg beendet und sind für das Regionalfinale qualifiziert. Für Grevesmühlen habe sie sich viel vorgenommen.


Vor Jahren hatten es die Schulen aus Wismar viel leichter, eine Runde in diesem Wettbewerb weiter zu kommen. Seit der Gebietsreform jedoch sind auch Schulen aus Nordwestmecklenburg in der Kreisrunde startberechtigt und damit sind nicht nur die Reisewege leider viel länger geworden. Positiv ist zu vermerken, dass sich das Niveau der Wettkämpfe dadurch deutlich erhöht hat.

In der Wettkampfklasse III der Mädchen haben sich das Gymnasium Grevesmühlen und die Realschule Rehna qualifiziert, bei den gleichaltrigen Jungen siegte das Gymnasium Gadebusch vor der Brechtschule und der IGS aus Wismar und vor der RS Neukloster.
Bei den großen Mädchen gewann das Gymnasium Grevesmühlen vor Schönberg, dem Hauptmann- Gymnasium und dem Schollgymnasium, beide aus Wismar.
Die Jungen lieferten sich spannende Spiele und hier sah man, dass viele Aktive regelmäßig in ihren Vereinen trainieren. Das Gymnasium Gadebusch gewann mit 6:0 Punkten vor dem GHG aus Wismar (4: 2), beide sind damit eine Runde weiter. Platz drei belegten die Jungen aus Schönberg (2:4) vor den Jungen aus der Alten Stadtschule Wismar (0:6).
Die sehr guten Schiedsrichterleistungen trugen ihren Teil zu spannenden Wettkämpfen mit 14 Mannschaften aus fünf Orten bei.